Syrien sagt Dankeschön

Flüchtlinge vom Windhof verschenken Blumen
Auch auf der Kreisverwaltung vorbeigeschaut

Bevor die rund 70 Flüchtlinge aus Syrien, die alle momentan auf dem Windhof einquartiert sind, in die Kuseler Fußgängerzone gingen, um dort sich mit einer Blume bei den Bürgern für die freundliche Aufnahme in der Stadt persönlich zu bedanken, kamen sie ins Bürgerbüro der Kreisverwaltung, um sich dort mit Stadtbürgermeisterin Ulrike Nagel und Landrat Dr. Winfried Hirschberger zu treffen und auch ihnen das symbolische Blumengeschenk zu überreichen. Nagel wie auch Hirschberger waren sehr angetan von der Aktion, und vor allem der Bürgermeisterin war die Rührung sichtlich anzumerken. „Ihr Dank geht tief in unsere Herzen“, so formulierte sie abschließend unter dem Beifall der Flüchtlinge. Betreut wurde die Aktion von Brenda Walz Volle.
KUSEL.TV waren mit dabei vor Ort; es filmte unser neuer Kollege Sandor Kuhn, der auch die Potproduktion besorgte.

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.