„Unsere Zukunft liegt auf dem Land“ – Erstklassige Geschäftszahlen bei der Volksbank Glan-Münchweiler

Die Bilanzzahlen der Volksbank Glan-Münchweiler, die man jetzt vorlegt, sind außerordentlich gut, wenn nicht gar exzellent. Erstmals hat man in 2016 die 500 Millionen Bilanzsumme überschritten, der Jahresüberschuss betragt knapp drei Millionen Euro, das Eigenkapital beläuft sich mittlwerweile auf über 50 Millionen Euro. Kredite und Kundeneinlagen stehen in einem ausgewogenen Verhältnis. Mit 110 Mitarbeitern und acht Filialen sowie einer SB-Stelle betreut die Bank über 23.000 Kunden. Das kann sich mehr als sehen lassen. Es erklärt, warum das Geldinstitut schon seit langem als Vorzeigebank nicht nur im eigenen Bankenverband gilt.

Nicht als Werbeformel, sondern als Erfolgrezept gilt, dass man den Kunden als Person – und nicht nur seine Finanzen im Fokus habe. Kompetente Beratung vor Ort sei nach wie vor Trumpf. Es gebe „keinen Rückzug aus der Fläche und keinen Abbau von Filialen“.

Nachhaltiges Wachstum im eigenen Geschäftsgebiet ist das Ziel für 2017 und darüber hinaus, hier insbesondere in Ramstein-Miesenbach (auch mit Blick auf Landstuhl) und in Schönenberg-Kübelberg, von hier aus hat man Waldmohr und Breitenbach im Visier. Hier gebe es noch genügend Kundenpotenzial, auf das man sich konzentrieren werde.

„Unsere Zukunft liegt auf dem Land, hier möchten wir unsere Marktanteile ausbauen!“ erklärten die beiden Vorstände Sabine Mack und Christian Dietrich. Und: Man wolle mit dem eigenen Mitarbeiterteam gemeinsam mehr erreichen. Deswegen gelte es auch hier das Leistungspotenzial, das Humankapital der Bank, zu optimieren. Das sei ebenso ein klares Ziel für 2017.

Deutlich machten die beiden Vorstände, dass man die abgeblasene Fusion mit der Volksbank Lauterecken im vergangenen Jahr zwar als schmerzliche Erfahrung und Einschnitt verbuchen musste, man habe aber die verbliebene Eigenständigkeit letztlich als Chance begriffen: „Wir sind und bleiben eine starke Bank in unserer Region. Dabei bleibt es – und das wollen wir sogar noch weiter ausbauen und festigen!“

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.