Tradition: Bürger singen Kusellied von Günter Weintz

Faschingsmarkt 2017 am 25. 02. 2017 in der Kuseler Innenstadt – Ort der lockeren Gespräche und Begegnungen, aber auch des Gesangs. So, als Bürgermeister Dr. Stefan Spitzer mit seiner Frau Barbara bei ihrem traditionellen Rundgang spontan mit anderen Bürgern die zweite Kuseler „Nationalhymne“, das Kusellied des unvergessenen Günter Weintz, anstimmten:
„Do unne leit Kusel, wo ich geboren bin, die Strosse un Gässjer gen mer nit aus dem Sinn.“
Worte und Klänge, die das Heimatgefühl in uns allen ansprechen und welche auch unter die Haut gehen.
Das Lied selbst wurde jüngst von den Heimatsängern, den CHUSELAS, wiederentdeckt und zuletzt auf der Prunksitzung des Kuseler Karnevalvereins dargeboten.

WIR MEINEN:
Schön, wenn es gelingt – Bürgern mit Bürgern: Treffen zu einem kurzen Gesang in der Stadt. Perfektion – unwichtig. Um so mehr: Spaß an der Freude. So soll es sein.
In einem größeren Rahmen wurde so etwas in Kusel und Waldmohr schon einmal von Musikantenlandpreisträger Martin Folz unter dem Motto „Die Stadtsinger“ als vielbeachtetes Projekt 2015/16 zur Pflege der Gesangskultur in Region Kusel gestartet.

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.